Die Entscheidung, welchen Billardtisch man kaufen sollte, ist von einigen Faktoren abhängig. Zunächst sollte man sich einige grundlegende Fragen beantworten. Für welchen Zweck und für welchen Raum soll ein Billardtisch angeschafft werden? Es macht einen entscheidenden Unterschied, ob der Billardtisch für einen Billardsalon mit Turniertischen oder eher als ein Spieltisch für gelegentliche Partien im Hobbykeller gedacht ist. Damit zusammen hängt auch die Frage nach den örtlichen Gegebenheiten. Wer über ausreichend Platz im Keller, in einem Wohnraum oder im eigenen Lokal verfügt, sollte in jedem Fall auf einen Tisch in Turniergröße zurückgreifen. Für Menschen mit eher beengten Platzverhältnissen, ist ein großer Billardtisch denkbar ungeeignet. Ein 8-Fuß-Tisch misst immerhin 2240 mal 1120 Millimeter und verfügt über ein Mindestgewicht von 300 Kilogramm. Ein 9-Fuß-Tisch nimmt mit einer Größe von 2540 mal 1270 Millimetern und einem Mindestgewicht von 350 Kilogramm noch mehr Platz ein. Die Höhe eines Billardtisches liegt übrigens bei 750 und 850 Millimetern. Entscheidend neben dem Stellplatz ist jedoch auch, dass die Spieler ab der Tischaußenkante ausreichend Raum haben, um mit dem Queue die Kugeln spielen zu können. Beim Kauf eines 8- oder 9-Fuß Billardtisches für den Hobbyraum oder das eigene Lokal sollte man daher einen Raum von etwa 26 Quadratmetern für den Spieltisch einplanen.

Multifunktionstisch als Alternative?

Bei der Entscheidung für einen Billardtisch sollte man außerdem auch andere Eventualitäten in die Überlegungen einbeziehen. Ist man leidenschaftlicher Spieler und wird man auch in Zukunft häufig spielen und trainieren? Dann macht der Kauf eines Billard Tisches und des notwendigen Zubehörs wie Queues, Queue Brücken, Kreide und andere Hilfsmittel durchaus Sinn. Wer nur dann und wann ein Billardspiel wagen möchte, für den ist der Besuch in einer der zahlreichen Billardhallen wesentlich sinnvoller. Manche Billardfans wollen trotz beengter Wohnverhältnisse dennoch nicht auf einen Billardpartie nach Feierabend verzichten. Doch auch für diese Billardspieler gibt es eine Lösung. Es gibt Multifunktionstische, die sowohl als Ess- als auch als Billardtisch genutzt werden können. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Außerdem gibt es kleine Spieltische, die auch bequem in engeren Räumen Platz finden. Diese Mini-Billardtische gibt es sogar im A4-Format und können problemlos auf einem anderen Tisch gestellt werden. Für Kinder oder eine unterhaltsame Partie mit Freunden zwischendurch ist das eine ideale Lösung. Es gibt sogar Modelle, auf denen mehrere Spiele gespielt werden können. Diese Spieltische vereinen neben Billard beispielsweise auch einen Kickertisch, Speed Hockey und Tischtennis. Natürlich kann an diesen Tischen nur zum Spaß gespielt werden. Für Amateure oder gar Profis stellen sich ganz andere Anforderungen an einen Billard Tisch.

Die Präzisionssportart Billard erfreut sich seit Jahrhunderten einer großen Popularität. In den letzten Jahrzehnten kann man regelrecht von einem Boom im Billardsport sprechen. Billardspieler wie Mark Selby oder Earl Strickland und Snookerspieler wie Steve Davis oder Stephen Hendry haben ihren Teil dazu beigetragen, dass Billard und seine Varianten heute beliebter ist denn jemals zuvor. Viele Menschen wurden von diesen Spitzensportlern dazu inspiriert, sich selbst im Billard zu versuchen oder schauen mit Begeisterung TV-Übertragungen der Topevents im Billardsport. Natürlich animieren die herausragenden Fähigkeiten dieser Billardspieler, es ihnen gleich zu tun. Zum anderen lockt Billard mit seinen zahlreichen Disziplinen und seinen vielfältigen Herausforderungen in Sachen Präzision und Taktik die Menschen an die Billard Tische. Nicht erstaunlich also, dass auch viele Billardfans auch zu Hause Kugeln versenken und einen Billardtisch ihr Eigen nennen wollen.

Bekannte Spielvarianten des Billards sind unter anderem Poolbillard, Snooker, Carambolage oder Englisches Billard. Je nach Disziplin unterscheiden sich auch die Tische. Um den für seine Ansprüche optimalen Billard Tisch zu finden, muss man zunächst klären, welche Variante des Billardspiels man überhaupt spielen möchte. Wer Carambolage favorisiert, muss sich einen Carambolage Tisch zulegen. Dieser Spieltisch hat keine Löcher beziehungsweise Taschen für das Versenken der Kugeln, sondern eine geschlossene Spielfläche. Die Spielfläche wiederum wird durch vier Banden begrenzt ist. Selbst bei Carambolage hat man die Wahl zwischen unterschiedlichen Tischformaten. Offiziell sind das 3 Formate mit Tischen jeweils für Matchbillard mit einer Größe von 2840 mal 1420 Millimetern, Tische für das Halbmatchbillard mit 2300 mal 1150 Millimetern sowie für das kleine Billard mit 2100 mal 1050 Millimetern. Wieder andere Spieltische kommen beim Kegelbillard, eine Variante des Carambolage-Billard, zum Einsatz. Hier wird auf einem Tisch mit den Maßen 1800 mal 900 Millimetern gespielt.

Wer Snooker auch zu Hause spielen möchte, muss über den meisten Platz verfügen. Der Snookertisch ist mit 12 Fuß der größte Billardtisch und hat die stattlichen Ausmaße von 3556 mal 1778 Millimetern. Bei der Anschaffung eines Snookertisches sollte man auch die Statik eines Hauses nicht unberücksichtigt lassen. Schließlich wiegt solch ein Tisch bis zu 1500 Kilogramm schwer und eignet sich daher kaum, um ihn  auf einen ausgebauten Dachboden zu transportieren. Snookertische sind zwischen 851 und 876 Millimeter hoch und verfügen – wie auch der Poolbillard Tisch – über vier Lochtaschen in den Ecken und zwei Mitteltaschen. Hochwertiges Snookertische verfügen über eine Spielfläche, die mit einem grünen Tuch aus Kammgarn überzogen ist. Darunter befindet sich eine Schieferplatte, die bis zum fünf Zentimeter dick ist. An den Banden des Tisches sind Naturkautschukleisten unter dem Tuch angebracht. Unterhalb, an den Längsseiten des Snookertisches befinden außerdem zumeist Vorrichtungen, in den die Snookerqueues und die diversen Verlängerungshilfen wie Rest, Hook Rest, Spider oder Swan abgelegt werden können.

Amateur oder Profi? – Wichtig ist die Qualität!

Die meisten Menschen spielen aber 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14.1 endlos (Straight Pool), alles Spielvarianten des Poolbillards. Schließlich trifft man diese Tische in vielen Kneipen oder auch in Billardsalons. Zum anderen sind die Regeln relativ einfach und übersichtlich und werden je nach Laune gern auch in Form von sogenannten Hausregeln abgewandelt. Doch auch bei Poolbillard Tischen für 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14.1 endlos gibt es unterschiedliche Tische, die sich in Größe, Ausstattung und Qualität unterscheiden. Und natürlich gilt es beim Kauf eines Poolbillard Tisches ebenfalls zu beachten, ob er lediglich für den privaten Bereich gedacht ist oder auch bei offiziellen Turnieren zum Einsatz kommen soll. Für Tische für den Turnierbetrieb gibt es strenge Vorschriften seitens der Deutschen Billard Union (DBU), die konkret vorschreiben, welche Eigenschaften diese Spieltische haben müssen. In der Regel wollen auch ambitionierte Hobbyspieler oder Amateure beste Voraussetzungen zum Billard spielen schaffen, die Turnierbedingungen möglichst nahe kommen. Dazu gehört neben der Auswahl eines geeigneten Tisches natürlich auch der Kauf sämtlichen notwendigen und nützlichen Zubehörs für einen Billardspieler. Hier sind in erster Linie die Billardkugeln mit dem Triangel, die Queues und Hilfs-Queues, die Billard Kreide für die Queues sowie diverse Pflege- und Transportutensilien zu nennen. Auch der Beleuchtung eines Billardtisches sollte ausreichend Beachtung geschenkt werden. Die Billard Lampe sollte etwa einen Meter über der Spielfläche hängen und den gesamten Tisch gleichmäßig ausleuchten. Ferner sollten man beim Kauf und Anbringen einer Billardlampe für seinen Hobbyraum oder das eigene Lokal darauf achten, dass sowohl Spieler als auch Publikum nicht geblendet werden. Prinzipiell besteht eine Billardlampe aus mehreren Spotlampen; die Anzahl der Spots ist dabei abhängig von der Größe des Billardtisches. Zu einem guten Billartisch gehört auch eine Vorrichtung, in der die Billard Queues und Queue-Brücken abgelegt werden können. Diese befindet sich unterhalb, an den Längsseiten des Billardtisches. Sinnvoller Weise sollte ein Billardtisch auch mit einem Rücklaufsystem für die Kugelrückführung ausgestattet sein, mittels dessen die gelochten Billard Kugeln unterhalb der Spielebene am Fußende oder seitlich an eine Sammelstelle geleitet werden. Wer einen Billardtisch für einen extra Raum seiner Gaststätte oder Kneipe anschaffen möchte, dem sei zusätzlich ein sogenannter „Münzer“ empfohlen. Hierbei handelt es sich um Billard Tische mit Münzeinwurf, wobei die Ballauslösung mechanisch oder elektrisch erfolgt. Nach dem Einwurf eines Geldstückes, zumeist ein Euro, werden die Billardkugeln ausgeworfen werden und das Spiel kann beginnen.

Auf welche Bestandteile sollte man nun beim Kauf eines Billardtisches achten? Entscheidend ist zunächst die Spielfläche. Hochwertige Billardtische bestehen aus zwei bis drei geschliffenen Schieferplatten von mindestens 25 Millimetern Dicke. Diese Platten werden mittels eines Zwei-Komponenten-Spachtel aneinandergefügt und anschließend plangeschliffen. Auch einteilige Schieferplatten sind anzutreffen. Diese werden aber wegen des schwierigeren Transports eher weniger oft verwendet. Wer den Kauf eines Billardtisches preiswerter gestalten möchte, kann auf Modelle aus Werkstoff- oder Spanplatten zurückgreifen. Auch bei der Wahl des Tuches, das über die Platten gespannt wird, gibt es Qualitätsunterschiede. In den meisten Billardhallen sieht man ein grünes Tuch. Billard Tische kann man aber in allen erdenklichen Farben und Tucharten kaufen. Ob Blau, gelb oder gar gemustert – hier ist fast alles möglich. Bei offiziellen Turnieren existieren jedoch explizite Vorschriften in Bezug auf Qualität und Farbe des Bandentuches.

Wer einen Billardtisch anschaffen möchte, sollte darauf achten, dass das Tuch auf der Tischfläche und auf den Banden maximal straff gespannt ist. Das gilt übrigens auch für einen anstehenden Tuchwechsel, dem man nur von geübten Experten oder Profis vornehmen lassen sollte. Die Oberfläche des Tisches muss zudem total eben sein und der Tisch absolut gerade stehen. Ein Billardspiel mit einem minderwertigen oder gar kaputten Tuch auf einem schiefen Tisch macht schlicht und ergreifend weder Spaß noch Sinn. Auch der äußere Rahmen, der Bandenspiegel und der Unterbau des Spieltisches sind wichtige Qualitätskriterien beim Kauf eines Billard Tisches. Damit der Spieler seine Finger auch bequem zur Queueführung auflegen kann, muss der Bandenspiegel mindestens 10 Zentimeter breit sein. Charakteristisch für einen Billardtisch sind seine Markierungen auf dem äußeren Rahmen, die zum Beispiel aus Elfenbein, Perlmutt oder Metall bestehen und plan in den Rahmen eingearbeitet sind. Die Bande selbst zeichnet sich durch eine bestimmte Bandendichte aus. Diese bestimmt, wie sich die Billardkugel beim Aufprall an der Bande verhält und ist zudem entscheidend für das Lauf- und Effetverhalten der Billardbälle. Die Härte einer Bande definiert sich aus der Gummimischung, häufig Naturkautschuk, die bei der Herstellung eines Billardtisches verwendet wird. Ob Lokal- oder Billardhallenbetreiber, Amateur oder Billardprofi – wer regelmäßig Billard spielt, sollte nicht an der falschen Stelle sparen. Billardtische von erstklassiger Qualität rechtfertigen den entsprechend hohen Preis. Dafür erhält der Kunde einen Spieltisch, der viele Jahren Freude am Spiel garantiert.